15.04.2019 | Ausgabe 4/2019

Wie BIM auch bei kleinen Projekten Sinn macht

30 Prozent Zeitersparnis beim eigenen Bürogebäude

Homann Architekten planen ihr neues Bürogebäude mit der nativen BIM-Lösung Revit und erreichen damit etwa 30 Prozent Zeitersparnis. / Quelle: Homann Architekten

Homann Architekten aus Nordrhein-Westfalen plant seit vielen Jahren ausnahmslos alle Projekte mit der nativen BIM-Lösung Revit von Autodesk. Auch als das eigene Büro zu klein wurde und die Möglichkeit bestand, einen Neubau zu realisieren, machten die Architekten keine Ausnahme. Im Vergleich zu herkömmlichen Planungsmethoden erreichten sie damit etwa 30 Prozent Zeitersparnis. Der Einsatz von BIM ist also auch bei kleineren Bauvorhaben sinnvoll.

Homann Architekten wurde 1989 gegründet  und gehört mit 30 Mitarbeitern zu den größten Architekturbüros in Südwestfalen. Auftraggeber sind sowohl öffentliche als auch gewerbliche und private Bauherren. Das Spektrum reicht dabei von Mehrfamilienhäusern bis zu Kliniken.

Zum 30-jährigen Firmenjubiläum machte sich Homann Architekten selbst das schönste  Geschenk – ein neues Bürogebäude (Abb. 1). Unter dem Namen BIZ.nrw entsteht bis Frühjahr 2019 am Ortseingang von Brilon ein Bauund Immobilienzentrum, in dem alle Disziplinen aus der Baubranche zusammengeführt werden. Neben dem Architekturbüro ist eine Rechtsanwaltskanzlei für Baurecht ansässig, während im benachbarten Bestandsgebäude Tragwerksplaner und Gebäudetechniker als Mieter vorgesehen sind. Bei der Fassadengestaltung orientierte man sich bewusst am gegenüberliegenden Bürogebäude, um optisch eine Art „Portal“ zur Stadt zu schaffen.

Mit Autodesk Revit auch engen Raum optimal planen und nutzen
Die größte Herausforderung bei der Planung  war das schmale Grundstück mit nur 650 Quadratmetern Fläche. Hier musste ein hoch optimiertes Gebäude entstehen, das sich zudem  in die Randbebauung einfügen sollte. Am Revit-Modell wurde diese Aufgabenstellung realitätsnah simuliert. Durch eine intelligenteRaumaufteilung gelang es, sowohl das Architekturbüro  als auch die Rechtsanwaltskanzlei sowie genügend Autostellplätze einzubinden (Abb. 2). Im obersten Stockwerk wurde zudem  ine 180 Quadratmeter große Dachterrassen- Maisonettewohnung für einen Privatkäufer geplant. Mit Hilfe von Building Information Modeling (BIM) ist es gelungen, all diese Anforderungen auf begrenztem Raum zu erfüllen.

Dass der Einsatz auch bei kleineren Bauvorhaben sinnvoll ist, zeigt das neue Bürogebäude von Homann Architekten. / Quelle: Homann Architekten

Revit lohnt bereits bei kleinen Projekten 
In der Regel planen Architekten für ihre Auftraggeber. Nur in Ausnahmefällen sind sie selbst Bauherr und Planungsbüro in einem. In dieser Konstellation wird der Blickwinkel noch mals ein anderer: Wirtschaftlichkeit, Effizienz  und Zeitdruck sind noch direkter zu spüren. Homann Architekten profitierte dabei von den eingespielten Routinen aller Mitarbeiter beim Einsatz von Revit 2019. Im Projektverlauf zeigtesich, dass BIM in jedem Fall – unabhängig von  der Objektgröße – ein sinnvolles Planungsinstrument darstellt.

„Auch bei einer Bruttogeschossfläche von 1.250 Quadratmetern hat sich der Einsatz von Revit 2019 gelohnt. Es ist ein Mythos, dass BIM nur bei großen Industrie- oder Gewerbebauten Sinn macht“, erklärt Emanuel Homann, Dipl.-Ing. Architekt, LL.M. Baurecht.

BIMWORX – Online-Netzwerk für BIM-Professionals
Durch den konsequenten Einsatz von BIM gilt Homann Architekten als Vorreiter in der Branche. „Der Umstieg auf die digitale Arbeitsweise hat dazu beigetragen, unser Büro effizienter und zukunftsorientiert aufzustellen“, sagt Dipl.- Ing. Architekt Heinz-Alfons Homann Inhaber Emanuel Homann hat außerdem für BIM-Professionals initiiert. „Es war an der  Zeit, geeignete Lösungen für die Vernetzungder Baubranche zu schaffen. BIM erfordert eine engere und interdisziplinäre Zusammenarbeit,  diese wird von uns auf der Plattform dargestellt und vertieft“, so Homann.

Auch Autodesk unterstützt das Netzwerk seit  dem 1. Januar 2019 als Partner. Hier können sich die Anwender aus der Baubranche austauschen und sich über BIM-Themen sowie Veranstaltungen informieren. „Mit dem Fokus auf Building Information Modeling ist das Netzwerk BIMWORX in Europa einzigartig. Es ermöglicht einen professionellen Austausch rund um den digitalisierten Planungs- und Ausführungsprozess. Diese innovative Idee wollten wir gerne unterstützen“, so Uwe Wassermann, Director für AEC Business Development & Named Account Marketing bei Autodesk.

Auf der kostenlosen Plattform BIMWORX  können Experten persönliche Profile und Firmenporträts anlegen, Partner und Projekte verknüpfen, Stellenanzeigen aufgeben, Ausschreibungen publizieren, Veranstaltungen finden, ihr BIM-Wissen teilen sowie herausragende BIM-Projekte präsentieren.

www.autodesk.de
www.homann-architekten.de