10.05.2016 | Ausgabe 05/2016

Brandschutz mit bewehrten Porenbetonbauteilen

Zuverlässige Brandsicherheit

Bild: Bundesverband Porenbeton

Bislang war die brandschutztechnische Bemessung von Bauteilen in der DIN 4102-4 geregelt. Durch die europäischen Bemessungsnormen (Eurocodes) und deren bauaufsichtliche Einführung ist diese nicht mehr in einer Norm für alle Bauarten, sondern in gesonderten Teilen für die einzelnen Bauarten festgeschrieben. Lediglich für Baustoffe und Bauteile, die nicht über die Eurocodes oder andere europäische Baustoff- und Bemessungsnormen abgedeckt sind, wird diese über eine überarbeitete DIN 4102-4 erfolgen.

Für die Bemessung bewehrter Porenbetonbauteile ist im August 2014 die EN 12602 im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht worden und als DIN EN 12602 in der Fassung Oktober 2013 erschienen. Nach einer 12-monatigen Koexistenzphase, innerhalb derer die nationale und europäische Norm parallel angewendet werden konnten, ist dann für diese Bauteile nur noch die europäische Norm heranzuziehen.


Anzeige

Karriere im Berufsfeld Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Vorbeugender Brandschutz

Erstellen Sie schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte und vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den gesetzlichen und normativen Regelungen.

Brandschutznachweise erstellen

Gebäudetechnischer Brandschutz

Lernen Sie technische Brandschutzmaßnahmen regelkonform zu planen und sinnvoll mit baulichen Maßnahmen zu koppeln.

Brandschutz in Gebäude- und Anlagentechnik

Bauüberwachung Brandschutz

Begleiten und überwachen Sie die Umsetzung der Brandschutzkonzepte in der Praxis, erkennen Sie frühzeitig Abweichungen und Mängel.

Fachbauleitung und Objektüberwachung Brandschutz

Anzeige

Schöck Tronsole® Typ P: Stark im Schallschutz

Hohe Tragfähigkeit für mehr Sicherheit

Die neue Tronsole® Typ P besteht aus drei Elementen – Wandelement, Tragelement und Podesthülse. Sie verfügt über eine bauaufsichtliche Zulassung und kann Traglasten bis 65 kN aufnehmen. Bei höher auftretenden Lasten sind durch paarweise Anordnung bis 90 kN möglich.

Mehr erfahren...

Individuelle Treppenhausarchitektur

Aufgrund der geringen Einbauhöhe der Tronsole® Typ P sind filigrane Podeste bereits ab einer Dicke von lediglich 18 cm realisierbar – wahlweise in Sichtbeton. Fugenausbildungen von 15 bis 50 mm sind ebenfalls möglich, sodass auch eine umlaufende Luftfuge umgesetzt werden kann.

Mehr erfahren...

Wirtschaftlich durch optimierten Bauablauf

Mit der Tronsole® Typ P von Schöck lassen sich filigrane Fertigteilpodeste ganz einfach in das bestehende Treppenhaus einbauen und direkt begehen. Das nach DIN 7396 geprüfte Trittschalldämmelement trägt zuverlässig und erfüllt die höchste Schallschutzstufe III nach VDI 4100.

Mehr erfahren...