01.06.2015 | Ausgabe 06/2015

Anforderungen an die Dämmung von Flachdächern im Schwimmbadbau

Theorie und Praxis

Dr.-Ing. Thomas Duzia

Bild: Duzia,T.

Schwimmbäder sind aufgrund ihrer Nutzung große Hallenbauten, die weitläufige Beckenlandschaften überdecken sollen. Häufig werden diese Hallen mit einem Flachdach konstruiert, das aus Haupt- und Nebenbinder besteht und mit Trapezblechen abgedeckt wird. Die Dämmung und Abdichtung liegt dabei außenseitig auf der Tragschale. Diese Bauweise bietet wirtschaftliche sowie konstruktive Vorteile und begünstigt einen relativ schnellen Bauablauf.

Aufgrund seiner Abmessungen ist das Flachdach aber auch eines der Bauteile, das durch die spezifischen Transmissionswärmeverluste (U-Werte) über die Hüllfläche einen deutlichen Einfluss auf die gesamte energetische Qualität des Bauwerks hat.


 

Anzeige