01.11.2015 | Ausgabe 11/2015

Geringe Rauchentwicklung und guter Wärmeschutz

Nicht brennbare Wärmedämmplatte für Wohn- und Nutzbauten

Dr.-Ing. Gabriele Gärtner

Foto: FKN FASSADEN GmbH & Co. KG

Die Gebäudehülle ist die Schnittstelle zwischen Innen- und Außenraum und damit als raumbegrenzendes Bauteil internen und externen Beanspruchungen wie Wind- und Temperaturschwankungen ausgesetzt. Neben diesen alltäglichen hygrothermischen Anforderungen an die Fassade wird in Ausnahmesituationen wie Brand Sicherheit für Leib und Leben erwartet.

Im Brandfall ist neben der Hitzeentwicklung der effektive Umgang mit Rauch entscheidend, um Schäden an Leben und Sachwerten so gering wie möglich zu halten.


 

Anzeige