17.06.2019 | Ausgabe 6/2019

Mit Spannung nach oben

Wunsch des Bauherrn: Transparentes Tragwerk

Isometrie ohne Stahlplattformen, aber mit Seilabspannungen. Mit der speziellen Form des Fundaments konnten hohe Bodenpressungen durch die Seilvorspannung (5 MN) vermieden werden. / Quelle: schlaich bergermann partner

Isometrie ohne Stahlplattformen, aber mit Seilabspannungen. Mit der speziellen Form des Fundaments konnten hohe Bodenpressungen durch die Seilvorspannung (5 MN) vermieden werden. / Quelle: schlaich bergermann partner

Der neue Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch ist ein aufs Wesentliche reduziertes Tragwerk. Acht sich aufspreizende Brettschichtholz-Stützen, unterbrochen durch drei Aussichtplattformen, sind durch Stahlseile zum Fundament hinuntergespannt und bilden ein in sich geschlossenes System.

Das Grundkonzept des Tragwerks des Schönbuchturms in der Nähe von Herrenberg lehnt sich an das des Turms auf dem Killesberg in Stuttgart an. Der gefiel dem Bauherrn so gut, dass er einen Turm mit ähnlicher Optik wünschte. Auf dieser Basis entwickelten die Ingenieure von Schlaich Bergermann Partner aus Stuttgart dann im iterativen Verfahren den Entwurf bzw. das Tragwerk für den neuen Aussichtsturm.

Am Beispiel des Killesbergturms lässt sich das Prinzip des Tragsystems des Schönbuchturms gut erläutern: Er besteht aus einer Stahlstützte, an der Plattformen aufgehängt sind. Damit diese Stütze nicht umfällt, ist sie nach außen mit Seilen abgespannt, ebenso die Plattformen. Das heißt also, die Plattformen sind zwischen dem mittleren Mast und den Stahlseilen angeordnet.

Beim Schönbuchturm ist die Mittelstütze des Vorbilds   in acht Stützen aufgefächert; diese sind oben über einen Zugring kurzgeschlossen – ansonsten handelt es sich um das gleiche System. Bei beiden dienen die Stahlseile hauptsächlich zur Stabilisierung des Turms, nehmen aber auch Horizontalkräfte wie Wind auf.

----

6 Seiten


Anzeige

 

Statik-Software für maximale Produktivität

Je leistungsfähiger die Software, desto komplexer die Bedienbarkeit? Das muss nicht sein. Bei der neuen Software zur Tragwerksplanung und -analyse Engineer 21 von SCIA brauchen Ingenieure keine Kompromisse mehr eingehen: Sie erhalten eine extrem leistungsstarke Lösung, die zugleich für eine enorme Effizienzsteigerung sorgt. Nachweislich eine Stunde Zeit sparen Nutzer damit – und das täglich.

 

Features für mehr Produktivität:

  • Vollbild Projektbereich
  • Ergonomische Toolbars
  • Suchfunktion SCIA Spotlight
  • Smart Process Symbolleisten
  • Personalisierung
  • Erweiterte Auswahl-Tools
  • Einfache Erlernbarkeit

 

Erleben Sie jetzt das neue SCIA Engineer 21

 

 

Anzeige

Qualität, auf die Sie bauen können

Dämmstoff für klimaschonendes Bauen

Mit Ravago Building Solutions und RAVATHERMTM XPS zu höchster Energieeffizienz bei anspruchsvollen Bauprojekten. Vom Perimeter- und Gründungsplattenbereich bis hin zu hochleistungsfähigen Umkehrdach-Dämmungssystem: Auch unter anspruchsvollsten Bedingungen – und das dauerhaft.

Beste Dämmleistung, schonend für die Umwelt

Die hohe Qualität von RAVATHERMTM XPS Produkten bestätigt auch das Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. (FIW) in München mit dem Q-Label. Das macht für Architekten und Planer die Auswahl der besten Produkte für ihre Bauprojekte noch einfacher.

Beste Beratung für höchste Dämmleistung

Mit der Expertise und Erfahrung aus mehr als 30 Jahren Praxis, unterstützt Ravago Building Solutions Planer und Architekten dabei, mit den XPS Produkten RAVATHERMTM die perfekte Lösung für ihr Bauprojekt zu finden. Individuelle Dämmlösungen – genau passend zu Ihren Anforderungen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren