14.09.2018 | Ausgabe 09/2018

Mit Analyse und Computer-Simulation Schwachstellen ermitteln

Auslegung von Fernwärmenetzen

Heute müssen bei der Berechnung von Netzen jedoch viele Faktoren berücksichtigt werden,sodass die optimale Auslegung nur noch mit Hilfe von speziellen Programmen möglich ist.

Der Ausbau des Fernwärmenetzes in Deutschland schreitet voran: Laut Hauptbericht des Energieeffizienzverbands für Wärme, Kälte und KWK e.V. aus dem Jahr 2016 wurde das bestehende Netz im selben Jahr bundesweit um insgesamt 21.521 km erweitert. Bei vielen Maßnahmen handelt es sich auch um die Vergrößerung bereits bestehender Netze, in denen sowohl neue Erzeugungsanlagen ergänzt als auch zusätzliche Abnehmer gewonnen werden. Während die hydraulische Auslegung bei Netzerweiterungen bis vor wenigen Jahren noch mit einfachen linearen Berechnungen durchgeführt werden konnte, sind die Leitungen mittlerweile jedoch so kompliziert vermascht, dass für eine optimale Auslegung ein spezielles Analyse-Tool eingesetzt werden muss.

....

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren