12.12.2018 | Ausgabe 12/2018

Das Aus für Effizienzprobleme

Zukünftige regenerative Stromversorgung eines Klinikums

Der Transformationsprozess einer Klinik ist durch die passende technische Umrüstung jederzeit möglich. n/ Quelle: Tyler Olson/fotolia

Das Urteil, das der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VDK) auf der „Fachmesse Krankenhaus Technologie 2018“ gefällt hat, war eindeutig: Krankenhäuser haben   Effizienzprobleme“. Neben durchdachten organisatorischen Lösungen wird in Zukunft – mehrnoch als bisher – die passende technische Performance dazu beitragen, Krankenhäuser „flott“  zu machen. Dabei ist unstrittig: Auch die beste technische Performance funktioniert nur mit Strom1.

In einem Klinikum zur medizinischen Grundversorgung mit 430 Belegungsbetten wurden zur Minimierung der   trombezugskosten bereits vor Jahren Effizienzmaßnahmen  umgesetzt und ein BHKW zur Eigenstromerzeugung im Jahr 2007) mit einer elektrischen Leistung von 240 kW installiert.

Um den erheblichen Anteil der Stromkosten anteilig zu senken, stellte das Klinikum Überlegungen an, den Anteil der regenerativen Eigenstromerzeugung zu erhöhen. Hierzu diente als erster Schritt die Installation einer  Photovoltaik-Anlage auf der Dachfläche des Gebäudes 1. Mit der technischen und betriebswirtschaftlichen Untersuchung, ob die Installation einer Photovoltaik-Anlage sinnvoll wäre, wurde die Potthoff GmbH beauftragt. Bei einem positiven Ergebnis planten die Verantwortlichen, die Nutzung der regenerativen Stromerzeugung auszubauen.

----

8 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren