15.09.2016 | Ausgabe 09/2016

Komplexe Anforderungen für präzise Auskünfte

Die neue DIN 4109

Bild: viennapro/fotolia

Im Oktober dieses Jahres wird nach heutigem Stand die neue DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“ die alte DIN 4109 aus dem Jahr 1989 ablösen. Über zehn Jahre hat der Überarbeitungsprozess gedauert, an dessen Ende eine Norm steht, die sich bezüglich des Rechenverfahrens im Wesentlichen an die europäische Normenreihe DIN EN 12354 anlehnt. Was bedeutet das für den Anwender?

Mit der baurechtlichen Einführung der DIN 4109 werden die Schallschutznachweise komplexer und ohne die entsprechenden Programme kaum noch zu erstellen sein. Dafür geben die Ergebnisse präziser Auskunft über den zu erwartenden Schallschutz, der sich im Übrigen im Geschosswohnungsbau mit der neuen Norm nur unwesentlich verschärft.

Umfang: 4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren