15.04.2016 | Ausgabe 04/2016

Klassische Bauweise am historischen Ort

Monolithische Ziegelaußenwand

Foto: Wienerberger/Gerhard Zwickert

Am Schinkelplatz in Berlin entstehen fünfgeschossig gestaffelte Wohngebäude in monolithischer Ziegelbauweise. Sie sind ein Beispiel dafür, dass Mehrgeschosser zunehmend mit einschaligen Außenwänden errichtet werden – auch bei Lochfassaden mit großem Fensterflächenanteil. Diese Ziegelkonstruktionen erfüllen die Anforderung an Energieeffizienz ohne zusätzliche Wärmedämmung.

Die Umgebung der Wohngebäude ist architektonisch anspruchsvoll: Vis-à-vis wird das Berliner Stadtschloss wieder aufgebaut und nur eine Häuserzeile entfernt liegt die Straße „Unter den Linden“. Wie an vielen Orten in Berlin ist jeder Quadratmeter von Geschichte geprägt. So existiert der Schinkelplatz selbst erst wieder seit 2008, weil er vorher mit dem DDR-Außenministerium überbaut war.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren