15.04.2016 | Ausgabe 04/2016

Stadthaus mit hyperschlanker Hülle

Plusenergie-Gebäude als Großprojekt

Foto: Ralf H. Pelkmann ABG FRANKFURT HOLDING

Das Aktiv-Stadthaus in Frankfurt erzeugt mehr Energie, als es verbraucht. Bei dem Achtgeschosser aus Stahlbeton ermöglichten vor allem die vorgehängten Holzrahmenbau-Elemente der Gebäudehülle, dass das Plusenergiehaus in großmaßstäblichem Stil wirtschaftlich wurde. Es ist das erste Projekt seiner Art und könnte Schule machen.

In zentraler Lage in Frankfurt am Main steht eines der innovativsten Wohnhäuser Europas: das Aktiv-Stadthaus an der Speicherstraße. Mitte vergangenen Jahres wurde es fertiggestellt. Mit dem weltweit größten Plusenergie-Gebäude soll der Wandel vom Energie verbrauchenden zum Energie erzeugenden Gebäude gelingen.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren