17.03.2016 | Ausgabe 03/2016

Ingenieure entwickeln integrale Sanierungsstrategie

Abwasser-Pumpwerke

Bild: GFM Beratende Ingenieure GmbH

Eine Bestandsaufnahme der elektrischen Anlagen und der Fernwirktechnik bei den Ammerseewerken in Bayern zeigte, dass auch andere Bereiche eines Pumpwerks, beispielsweise Anlagentechnik, Bauwerkszustand oder Arbeitssicherheit, überprüft werden sollten. Ein Ingenieurbüro wurde beauftragt, den Ist-Zustand zu ermitteln, und es entwickelte in der Folge ein Sanierungs- und Optimierungskonzept.

Anlässlich einer Bestandsaufnahme der elektrischen Anlagen und der Fernwirktechnik an den Pumpstationen der Ammerseewerke gKU, die für die Ring- und Ortskanäle des Ammersee-Westufers sowie für die dazugehörige Kläranlage zuständig sind, entschieden die Verantwortlichen, dass auch in anderen Bereichen der Pumpwerke eine systematische Überprüfung stattfinden sollte, um Handlungsbedarfe rechtzeitig erkennen sowie deren Art und Umfang einschätzen und priorisieren zu können.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren