14.12.2016 | Ausgabe 12/2016

Zustandsorientierte Beurteilung und Bewertung von Anlagen

Abwasser: Analyse- und Entscheidungsmodell

Bild: Kara/fotolia

Die Abwasserbeseitigung ist eine der klassischen Zielsetzungen der Siedlungswasserwirtschaft bei der Erfüllung von Aufgaben zur Daseinsvorsorge. Nun wurde ein nichtstochastisches erweitertes Analyse- und Entscheidungsmodell für die Planung und Durchführung von Sanierungen erdverlegter öffentlicher und privater kreisförmiger Freispiegelentwässerungsanlagen bis DN 800 entwickelt, das die Kriterien Umwelt, baulicher Zustand, Betrieb und Kosten in sich vereint und realitätsnahe Bewertungen und Beurteilungen von Kanälen, Leitungen, Schächten sowie Inspektionsöffnungen ermöglicht.

Vor dem Hintergrund des Boden- und Grundwasserschutzes ist es vor allem die umfassende, geordnete und sichere Sammlung und Ableitung von reinigungsbedürftigem Abwasser über systematisch angelegte Leitungen, Kanäle und andere bauliche Einrichtungen innerhalb von Siedlungen, die seit Jahren ein Kernthema der Stadtentwässerung ausmachen.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren