14.10.2016 | Ausgabe 10/2016

Leicht, schlank und trocken gekoppelt

Brettschichtholz-Skelett mit Holz-Beton-Verbund-Decken

Bild: RADON photography/Norman Radon

Handwerkliche Qualität, Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit – diese Kompetenzen eines Traditionsunternehmens sollten sich in dem Neubau ihres Bürogebäudes widerspiegeln. Und das Gebäude sollte ein einfaches und klares Konzept mit optimalen Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter haben. Bei dem Gebäude, einem zweigeschossigen Holzbau mit der Option, ein drittes Geschoss aufzustocken, bilden eine Brettschichtholz-Skelettkonstruktion und Holz-Beton-Verbund-Decken den Leichtbau. Dabei koppeln spezielle Schrauben mithilfe von FT-Verbindern die Beton-Fertigteilplatten mit den Holzbalken der Decke in Trockenbauweise vor Ort.

Das Traditionsunternehmen Wagner im österreichischen Nüziders führt Installationsarbeiten und die bisweilen dazugehörige energietechnische Beratung aus. Es produziert darüber hinaus auch große Edelstahl-Rohrleitungen für Wasserversorgungs- und Abwasserreinigungsanlagen sowie für die Kraftwerksbranche.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren