10.02.2016 | Ausgabe 01-02/2016

Gefährdet und schadensträchtig

Holzkonstruktionen in Biogasanlagen

Foto: Karin Jähne/fotolia

In Deutschland gibt es ca. 8.000 Biogasanlagen, die in der Regel aus einem oder mehreren Fermentern, einem Nachgärbehälter und einem Endlager bestehen. Die Fermenter sind oberseitig mit einer Gasspeicherfolie und einer Wetterschutzhaube abgedeckt. Unterhalb der Abdeckung ist eine Dachkonstruktion, die in vielen Fällen aus Holz besteht. In großen Anlagen mit einem Durchmesser von 32 m werden Kanthölzer mit einer Breite von 160 mm und einer Höhe von 380 mm eingesetzt. Berichte über Schäden an diesen Hölzern haben die Branche aufgeschreckt.

Schadensmeldungen in Bezug auf Biogasanlagen gibt es schon seit dem Jahr 2012. Untersucht wurde damals ein Fall in Mecklenburg-Vorpommern vom Sachverständigen Detlef Krause aus Groß Belitz. Eine Versicherung hatte ihn mit der Prüfung beauftragt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren