01.07.2015 | Ausgabe 07-08/2015

Skulpturaler Charakter

Größte Auskragung eines Ingenieurholzbaus

Susanne Jacob-Freitag

Foto: WIPO

Bild: WIPO

Foto: WIPO

Die Weltorganisation für Geistiges Eigentum in Genf ist eine dynamische Organisation. Beim Bau des neuen Konferenzsaales bot Holz mit dem passenden Tragwerkskonzept beste Voraussetzungen, den 35 m weit auskragenden Teil des Neubaus auszubilden. Die leichte und „weiche“ Konstruktion nimmt neben den ständigen Lasten auch die anzusetzenden hohen Zusatzlasten auf.

Der Hauptsitz der 1967 gegründeten Weltorganisation zum Schutz des geistigen Eigentums in Genf, Schweiz, hat einen neuen Konferenzsaal. Nach rund drei Jahren Bauzeit war das spektakuläre Gebäude am Platz der Nationen fertiggestellt. Der Holzbau hat mit einem auskragenden Gebäudeteil von 35 m – laut Planer – die bisher weltweit größte Auskragung eines Ingenieurholzbaus dieser Art.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren