01.06.2015 | Ausgabe 06/2015

Wohngesundes Büro

Gipsfaserplatte nimmt Schadstoffe aus der Raumluft auf

Rita Jacobs

Bild: fermacell

In Herzogenaurach entstand ein Bürohaus, das konsequent mit umweltfreundlichen und regenerativen Baustoffen gebaut wurde. Dabei kamen ausschließlich Baustoffe zum Einsatz, die vorher auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft wurden. Der Innenausbau wurde mit der speziellen Gipsfaserplatte Fermacell greenline ausgeführt, die über eine besondere beidseitige Beschichtung Schadstoffe aus der Raumluft aufnimmt und dauerhaft in unschädliche Stoffe umwandelt.

Seit Jahren beobachten Umweltmediziner besonders bei Menschen, die in Büroräumen arbeiten, dass sich diese nach längerem Aufenthalt am Arbeitsplatz krank fühlen. Die Patienten klagen unter anderem über Kopfschmerzen, tränende Augen, gereizte Schleimhäute und Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren