01.04.2015 | Ausgabe 04/2015

Grundsätzliches zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur“

Urteil des VG Münster vom 21.01.2015

Diana Budde

Foto: hawi_101/fotolia

Die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen hat vor dem Verwaltungsgericht Münster ein erstinstanzliches Urteil erstritten, welches aktuelle Fragen um die beruflichen Qualifikationen eines Ingenieurs betrifft. Das Gericht hat sich sehr detailliert mit der Bedeutung des grundständigen Ingenieurstudienganges (Bachelor) als berufsbefähigenden Abschluss sowie mit der Bedeutung von Weiterbildungsstudiengängen (z.B. Master) auseinandergesetzt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren