01.06.2014 | Ausgabe 06/2014

Neubau für Sonnensystemforscher

DLR-Kometenjäger sendet Beobachtungsdaten nach Göttingen

Heinz-Peter Frantzen, Ralf Walter, Albert Borucki

Foto: Jörg Stanzick, Carpus+Partner

Neubau für Sonnensystemforscher

Foto: Jörg Stanzick, Carpus+Partner

Seit Kurzem sendet Rosetta, die erste Kometensonde der Weltraumforschung, ihre Beobachtungen 800 Millionen Kilometer durchs All zur Erde. Für die Auswertung der Daten hat das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung im Januar ein neues Forschungsgebäude bezogen. Das Besondere: Der Einzugstermin stand schon bei Planungsbeginn vor vier Jahren unaufschiebbar fest.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren