01.11.2014 | Ausgabe 11/2014

Volle Auftragsbücher – leere Kassen?

Liquiditäts- und Forderungsmanagement im Ingenieurbüro

Marcus Kollmann

Foto: Marco2811/fotolia.com

Angebote müssen raus, Projektunterlagen sollen zusammengestellt werden, und auf der Baustelle wartet schon der Kunde. Für alles gibt es eine Deadline, Termine lassen sich schwer verschieben – aber die Buchhaltung, die kann warten. Im Berufsalltag kommt häufig das professionelle Liquiditäts- und Forderungsmanagement zu kurz. Mit teuren Folgen.

Verlässliche Informationen über die aktuelle Liquiditätssituation sowie belastbare Prognosen über die zukünftige Entwicklung sind die Basis für alle Entscheidungen im Unternehmen bezüglich der Akquisitionsleistung, der Angebotsbearbeitung, der Kapazitätsplanung und vielem mehr.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren