30.09.2015 | Ausgabe 10/2014

Mehrfach gefaltet: Autobahnkirche mit aufwändiger Dachgeometrie

Gebautes Piktogramm

Susanne Jacob-Freitag

Foto: Helen Schiffer

Wer kennt sie nicht, die Hinweisschilder mit dem Piktogramm der kleinen Dorfkirche? Die Autobahnkirche Siegerland setzt das reduzierte Symbol in Architektur um. Die äußere Form erinnert zunächst an eine kunstvoll gefaltete Origami-Skulptur. Mit Holz konnten die Planer die komplexe Geometrie mit Leichtigkeit bewältigen.

Direkt an der A 45, zwischen einer Tankstelle, einem Fast-Food-Restaurant und einem Hotel, steht seit Mai 2013 die Autobahnkirche Siegerland. Das gleißende Weiß des skulpturalen Gebäudes ist bereits von weitem sichtbar, wenn man auf der Sauerlandlinie zwischen Dortmund und Frankfurt unterwegs ist.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren