01.01.2014 | Ausgabe 01-02/2014

Sturm- und Schneefest mit dem Berg verwachsen

Hybrid-Struktur aus Beton, Stahl und Holz

Von Susanne Jacob-Freitag

Foto: Arosa Bergbahnen AG

Sturm- und Schneefest mit dem Berg verwachsen

Foto: Arosa Bergbahnen AG

Auf dem Weißhorngipfel bei Arosa wurde im Sommer 2012 das „Gipfelrestaurant 360°“ eröffnet. Für die Tragwerksplaner waren der sechseckige unregelmäßige Grundriss und die wenigen rechten Winkel vor allem für das statische 3D-Modell sowie später für die Werkplanung mit den Schnittstellen zwischen Beton-, Stahl- und Holzbau und das Einmessen der Geometrie auf der Baustelle über ein lokales Koordinatensystem mit speziellen zusätzlichen Koordinatenplänen eine Herausforderung.

Das Weisshorn ist mit etwa 2650 m der höchste Berg des 70 km² großen Aroser Skigebiets. 1955/56 entstand eine Seilbahn, die von Arosa zum Weisshorn hinauf führte. Gleichzeitig eröffnete unmittelbar neben der Bergstation ein Restaurant. 2007 beschlossen die Arosa Bergbahnen als Betreiber, das alte Bergrestaurant durch einen modernen Neubau zu ersetzen – allerdings nicht an derselben Stelle, sondern auf dem Gipfelplateau.

Rubrik: Technik


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren