01.09.2011 | Ausgabe 09/2011

Streit scheint unausweichlich

Da in der HOAI ein klarer Bezug für Umbauzuschläge fehlt, muss er vertraglich vereinbart werden

BEI UMBAUMASSNAHMEN sollte der Ingenieur in seinem Vertrag einen eindeutigen Bezug für den Umbauzuschlag herstellen. Quelle: kernel/Fotolia.com

Nach alter HOAI bezog sich der Umbau- oder Modernisierungszuschlag auf das Honorar für die Grundleistungen, nach neuer HOAI könnte, wie bisher, ein Zuschlag auf das Honorar, aber auch auf die anrechenbaren Kosten vereinbart werden. Eine klare Regelung gibt es nicht. Falls ein Zuschlag auf das Honorar gemeint ist, bleibt nämlich unklar, ob dieser auf die verordneten oder auf die Besonderen Leistungen erhoben wird. Angesichts derart unklarer Verhältnisse scheint vielfacher Streit unausweichlich. Damit der weitgehend vermieden werden kann, empfiehlt die Mannheimer Gütestelle für das Honorar- und Vergaberecht (GHV) eindeutige vertragliche Regelungen.

----

2 Seiten


Anzeige

 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Hochqualifizierte Experten unterstützen mit höchster Kompetenz bei Bauprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren