01.03.2011 | Ausgabe 3/2011

Ton in Ton – vom Keller bis zum Dach

Wienerberger GmbH, Hannover

Bauen mit System: Beispiel für Reihenhäuser aus dem flexiblen Tonhauskonzept, entwickelt vom Stuttgarter Architekten Prof. Sahner und Wienerberger. Die Gebäudehälften sind so gegeneinander versetzt, dass separate Eingangs- und Gartenbereiche entstehen. Quelle: Wienerberger GmbH

Auf der BAU 2011 stellte die Wienerberger GmbH erstmals ihr „Tonhauskonzept“ vor: Auf Basis eines Gebäude-Grundsystems sollen damit bezahlbare energieeffiziente Ziegelhäuser in verschiedenen Varianten errichtet werden können, die den unterschiedlichen Lebenssituationen der Bewohner entsprechen. Entwickelt wurde das Konzept für Lebenszyklushäuser in Kooperation mit dem Architekten Prof. Georg Sahner, Büro G.A.S. Sahner Architekten, BDA (www.gas-sahner.de). Partner können das Konzept als Serviceleistung nutzen und sich neue Marktchancen im privaten Baumarkt erschließen.

----

1 Seite


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren