01.03.2011 | Ausgabe 3/2011

Geld oder Gefängnis

Zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit freiberuflicher Ingenieure nach dem Verpflichtungsgesetz

MIT EINEM BEIN im Gefängnis kann man stehen, wenn man als Ingenieur im Dienste des Staates das Verpflichtungsgesetz missachtet Quelle: LOU OATES/Fotolia.com

Es gibt ein Gesetz, das kaum jemand kennt und das trotzdem eine wichtige ordnungspolitische Aufgabe hat: das sogenannte Verpflichtungsgesetz, das gegenüber freiberuflichen Ingenieuren eine ähnliche strafrechtliche Verantwortlichkeit begründet wie gegenüber den Amtsträgern selbst. Wer sich als Ingenieur also nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichtet und gegen die Grundsätze der Unbestechlichkeit oder Verschwiegenheit verstößt, riskiert erhebliche Geldstrafen oder sogar Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren.

----

4 Seiten


Anzeige

 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Hochqualifizierte Experten unterstützen mit höchster Kompetenz bei Bauprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren