01.03.2011 | Ausgabe 3/2011

Mehrwert in 3D

Das industrialisierte, dreidimensionale Planen kann im Stahlbeton- und Spannbetonfertigteilbau entscheidende wirtschaftliche Vorteile erzielen

DIE DREIDIMENSIONALE PLANUNG wird in immer mehr Büros angewandt – noch neu ist dagegen die 3D-Tragwerksplanung, die gleichzeitig komplexe automatische Elementpläne für den Stahlbetonund Spannbetonfertigteilbau generiert. Quelle: arsdigital.de/Fotolia.com

Eine 3D-Tragwerksplanung, die komplexe automatische Elementpläne für den Stahlbeton- und Spannbetonfertigteilbau generiert, ist heute wohl noch ziemlich ungewöhnlich. Hier wird deshalb erklärt, welche großen Vorteile diese Art der Planung hat und wie sie im Büro zweckmäßigerweise implementiert wird. Mit der hier beschriebenen Methode wird ein 3D-Volumenmodell generiert, das zu einem 3D-Modell aus intelligenten „Elementen“ erweitert wird und – bei verringerter Planungszeit und hoher Planqualität – „prüffähige“ Elementpläne erzeugt. Auch die Nebeneffekte sind beachtlich, nämlich: anschauliche 3D-PDFs für den Auftraggeber und die Fachplaner sowie die Erzeugung von Maschinendaten.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren