01.12.2011 | Ausgabe 12/2011

Mit oder ohne Mörtel?

Dreijährige Beobachtung ergab: Risse im Mauerwerk aus Kalksandstein-Planelementen

lassen sich auch ohne Stoßfugenvermörtelung sicher vermeiden

Arbeiten mit Versetzgerät Quelle: Steinweg

Seit Jahrzehnten werden Wände aus großformatigen Kalksandsteinen gebaut, ohne die Stoßfugen zu vermörteln. Sie werden durch den Putz überdeckt, und die Wände sind dicht. Die Frage aber, ob die Gefahr der Rissbildung im Putz über den Stoßfugenbereichen bei unvermörtelten Stoßfugen größer ist als bei vermörtelten Stoßfugen, konnte bisher nicht eindeutig beantwortet werden. Nun aber haben Untersuchungen gezeigt, dass über den senkrechten Stoßfugen dann keine Risse im Putz entstehen, wenn die Lagerfugen einwandfrei und kraftschlüssig vermörtelt sind und damit der Mauerverband funktioniert, und wenn die Stoßfugen nicht breiter als fünf Millimeter sind. Welche Voraussetzungen noch für die Rissfreiheit erfüllt sein müssen, erklärt der folgende Bericht über diese Beobachtungen.

----

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren