01.12.2011 | Ausgabe 12/2011

Prestigeprojekt der Superlative

Der Bauwerkschutz für die Russki-Brücke in Wladiwostok, die längste

Schrägseilbrücke der Welt, kommt aus Deutschland

DIE GRÖSSTEN DEHNFUGEN-der Welt können nur mit gewaltigen Spezial-LKW transportiert werden Quelle: Maurer Söhne

Großprojekte, mit denen immer gewaltigere Entfernungen und immer unwegsamere Landstriche überbrückt werden, lassen das geflügelte Wort immer wahrer werden, nach dem die Welt ein Dorf sei. Neuestes Beispiel ist die dann längste Schrägseilbrücke der Welt. Sie führt demnächst von Wladiwostok über den Ost-Bosporus auf die vorgelagerte Russki-Insel, und sie ist ein Prestigeprojekt der Superlative, das für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsgipfel 2012 von Russland errichtet wird und Maßstäbe setzt für das Bauen der Zukunft. Das Besondere an diesem Ingenieurbauwerk ist der Bauwerkschutz, für den eine deutsche Firma zuständig ist. Sie liefert die größten Dehnfugen der Welt und Lager und Dämpfersysteme, die das Brückendeck und die bis zu 580 Meter langen Schrägseile auch bei einem Erdbeben schützen werden.

----

2 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren