01.10.2011 | Ausgabe 10/2011

Vernetzte Effizienz

Eine Ingenieuraufgabe par excellence: Die energetische Effizienzsteigerung

durch die unendlich vielfältigen Möglichkeiten der Gebäudeautomation

Energetischer Prozess und betriebliches Umfeld Quelle: Ulrich Möhl

Wo immer heute gebaut, saniert oder renoviert wird, wird energetischer Effizienz die ausschlaggebende Rolle zugewiesen. Sie kann aber nicht nur von den bau- und anlagentechnischen Verhältnissen eines Gebäudes abhängen, sondern wird vor allem, und immer dominierender, von den jeweiligen Anforderungen und Ansprüchen der Nutzer und Bewohner beeinflusst. Qualität und Wert der energetischen Effizienz können deshalb erst mit einem klug antizipierenden und realistisch strukturierten Energiemanagement optimiert werden, Hierbei kommt der regelnden und steuernden Gebäudeautomation die zentrale Rolle zu, deren Komposition wiederum eine originäre Ingenieuraufgabe ist, wie der Autor des folgenden Beitrages sehr überzeugend darlegt.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren