01.09.2010 | Ausgabe 9/2010

Gesucht sind neutrale FM-Alleskönner

Freiberufliche Spezialisten könnten die Kommunen finanziell entlasten

STÄDTE WIE LEIPZIG können mit externen Fachleuten die kommunalen personalen Egoismen und behördeneigenen Scheuklappen überwinden und unabhängigen Rat einholen. Quelle: Matthias Ludwig/Fotolia.com

Die über 11.000 Kommunen in Deutschland könnten nach Meinung vieler Experten ohne viel Aufwand rund zwanzig Prozent der Kosten einsparen, die sie für ihre Gebäudebewirtschaftung ausgeben. Allerdings lassen sich diese Sparmaßnahmen nur mit einem zentralen Facility Management (FM) erzielen, das möglichst alle Aspekte der Gebäudebewirtschaftung zum Ziel hat. Voraussetzung hierfür sind Facility Manager mit umfassendem Knowhow. Bei der Konzeption und Realisierung können, wie der folgende Beitrag zeigt, externe, neutrale FM-Experten durchaus hilfreich sein. Sie müssen aber wohl gute Allrounder sein. Was sie ansonsten können und wissen müssen, um mit ihrem Büro auf diesem Wege eine neue Dienstleistung anbieten zu können, beschreibt der folgende Beitrag.

----

5 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren