01.08.2010 | Ausgabe 7-8/2010

Vielfache Verpflichtung

Koordinationsleistungen des Objektplaners: Schnittstellen zwischen Objekt- und Fachplaner

DIE GANZE VERANTWORTUNG zu tragen ist als Objektplaner gewiss nicht immer leicht – pekuniär aber lohnt es sich Quelle: Thomas Detert/Fotolia.com

Der Objektplaner hat die Leistungen der Fachplaner, das sind vor allem Tragwerksplaner und die Planer der Technischen Ausrüstung, zu koordinieren und zu integrieren. Für diese vielfache Verpflichtung darf er dann aber auch die Kosten der Technischen Anlagen weitgehend seinen eigenen anrechenbaren Kosten hinzurechnen. In der Praxis kommt es aber häufig zu Schnittstellenproblemen, vor allem bei Umbauten, bei denen die Technischen Anlagen deutlich höhere Kosten erzeugen als die Kosten der Baukonstruktionen. Zu diesem Problem der HOAI erreichen die Gütestelle für Honorar- und Vergaberecht in Mannheim zahlreiche Anfragen, die im folgenden Beitrag summarisch am Beispiel von vier Fällen aus der Praxis beantwortet werden.

----

2 Seiten


Anzeige

 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Hochqualifizierte Experten unterstützen mit höchster Kompetenz bei Bauprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren