01.06.2010 | Ausgabe 6/2010

Nachhaltig mit Stahl

Soziokulturelle Aspekte der Nachhaltigkeit im Hochbau am Beispiel der Stahlbauweise

Die Stahlbauweise erlaubt große Spannweiten, eine wesentliche Grundlage für die Anpassung an Nutzerbedingungen Quelle: Karsten Ulrich Tichelmann, Richard Stroetmann, Diana Fischer

Wer über die Nachhaltigkeit des Bauens nachdenkt, wird nicht direkt auf Stahl kommen, der ja alles andere als Nachhaltigkeit zu repräsentieren scheint, in Wirklichkeit aber ein ungeahntes Potenzial für Nachhaltigkeit bereithält, nicht nur rein technisch, sondern, was immer wichtiger wird, auch auf dem soziokulturellen Sektor. Was der Stahlbau über das rein Visuelle und Technische hinaus in akustischer, funktionaler, sicherheitstechnischer und auch in gesundheitlicher Hinsicht zu bieten hat, wird deshalb im folgenden Beitrag einmal zusammengefasst.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren