01.11.2010 | Ausgabe 11/2010

Sichtbeton mit Spritzbeton

Eine Erweiterung der tragenden Funktion der Spritzbetonbauteile bringt der Erneuerung von Bauwerken ungewohnte neue Perspektiven

Fassade aus schwarzem Spritzbeton: Fórum 2004, Barcelona (Architekt: Herzog & de Meuron) Quelle: Christoph Hankers, Erich Erhard

Dass Spritzbeton im Tunnelbau, für Baugruben und Stützwände und auch für den Bau von Schalentragwerken gebraucht wird, ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass mit Spritzbeton auch optisch ansprechende Flächen und Strukturen geschaffen werden können, beispielsweise für Fassaden aus durchgefärbtem Spritzbeton oder steinmetzmäßig nachbearbeitete Spritzbetonbauteile. Völlig neu dagegen ist die Methode, die im folgenden Beitrag beschrieben wird, profilierten Spritzbeton bewusst als Sichtbeton zu verwenden. Mit einer temporären Matrize, die in die Oberfläche eingelegt wird, ergeben sich damit auch für die Modernisierung und Renovierung von Bauwerken ganz neue und ungewohnte Perspektiven – weil so nämlich auch die tragende Funktion des Spritzbetonbauteils erweitert werden kann.

----

6 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren