01.03.2009 | Ausgabe 3/2009

Brauchen wir 16 Landesbauordnungen?

Die föderale Bundesstruktur macht den Ingenieuren immer mehr zu schaffen – Kann es kein Bundesbaurecht geben?

Quelle: Frank Pumpenhorst/picture-alliance/dpa

Die vielen tausend Mitglieder der Kammern und Verbände der Ingenieure stöhnen nachhaltig und anhaltend über den Unsinn, der ihnen noch immer mit sechzehn Landesbauordnungen und ebensovielen Ingenieur(kammer)gesetzen zugemutet wird. Ihre Frage ist berechtigter denn je: Brauchen wir das? Ihr Nein als Antwort reicht aber nicht. Es wird deswegen nachfolgend am Beispiel der Standsicherheit spezifiziert und im Interesse einer größeren Effizienz ein ländergrenzenübergreifendes, einheitliches Vorgehen angeregt.

----

4 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren