01.11.2009 | Ausgabe 11/2009

Alle zwei Minuten ...

Die Planer können mit mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik viel dazu beitragen, dass Einbrüche verhindert oder erschwert werden

Wenn eine mechanische Funk-Fenstersicherung (siehe Abb. 10) mit einer Funk-Alarmanlage zusammenarbeitet, dann wird der Einbrecher entdeckt, bevor er ins Objekt eindringen kann. Quelle: ABUS

Mehr als einhunderttausend Einbrüche in Privatwohnungen gibt es bei uns im Jahr. Zählt man Büro- und Lagerräume, Warenhäuser, Gaststätten etc. hinzu, geschieht in Deutschland alle zwei Minuten ein Einbruch. Dabei gibt es genügend und immer ausgefeiltere Systeme, um die Diebe an ihrem Tun zu hindern oder es ihnen zu erschweren. Viele dieser Systeme werden sinnvollerweise schon bei der Planung vorgesehen, viele andere aber erst später geplant. Wir geben im nachfolgenden Beitrag deswegen einen Überblick über das, was die Planer (und Bauherren) wissen sollten, wenn sie sich wirkungsvoll schützen wollen. Der Markt nämlich ist derzeit heftig in Bewegung: es vollzieht sich eine wirkungsmächtige Verschmelzung von mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren