01.10.2009 | Ausgabe 10/2009

Kein höheres Risiko

Obwohl nicht generell vorgeschrieben, sollten Solaranlagen gegen Blitzschlag geschützt werden

VOM BLITZ BEDROHT sind Solaranlagen genauso viel oder wenig wie andere gefährdete Teile eines Gebäudes auch – trotzdem sollte man einen Blitzschutz vorsehen. Quelle: Wagner Solartechnik

Normen und Regelwerke sehen für Solaranlagen keinen gesonderten Blitzschutz vor, und sie können generell auch kein höheres Blitzrisiko für ein Gebäude bedeuten. Trotzdem ist es durchaus ratsam, solarthermische und photovoltaische Anlagen gegen einen möglichen und Überspannungen Blitzdirekteinschlag zu schützen. Warum das so sein sollte und was bei der Planung alles beachtet werden sollte, beschreibt der folgende Beitrag.

----

3 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren