01.12.2008 | Ausgabe 12/2008

Nach allen Seiten offen

Ein neues Stahlbeton-Skelett-Modul könnte dem barrierefreien Bauen auf die Sprünge helfen

Mit einem Gebrauchsmuster des Deutschen Patent- und Markenamtes, dem kleinen Bruder des Patents, hat der Diplom-Ingenieur Jörg-Ulrich Bunge vor wenigen Wochen eine wohlüberlegte Erfindung gekrönt, die das barrierefreie Bauen aus statisch-konstruktiver Sicht womöglich auf ganz einfache Weise stimulieren kann. Bunge nennt seine konstruktive Kreation „Das Volksbauhaus“ und stellt damit ein Gebäudemodul vor, das innen und außen ganz nach Belieben ausgestattet werden kann. Hier beschreibt er seinen Vorschlag für das barrierefreie Bauen selbst.

----

1 Seite


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren