17.04.2018 | Ausgabe 04/2018

Gratulation zum 20-jährigen Bestehen

Deutsche Foamglas

Bild: Deutsche Foamglas GmbH

Die Geschichte von Foamglas reicht bis ins Jahr 1933, in dem die Herstellung von Schaumglas als Dämmstoff patentiert wurde. Bis heute ist das Produkt ein hochwertiger Wärmedämmstoff für den Hochbau und für betriebstechnische Anlagen. Er wird im Wesentlichen aus Recyclingglas und natürlichen Rohstoffen hergestellt und leistet damit einen wichtigen ökologischen Beitrag.

Seit Jahrzehnten steht Foamglas bei Ingenieuren und Architekten für Nachhaltigkeit, Dauerhaftigkeit und Langlebigkeit. Sein Einsatz reicht vom Flachdach, der Fassade, als Boden- und Perimeterdämmung über Metall- und Spezialdächer bis hin zur Innendämmung. Die besonderen bauphysikalischen Eigenschaften erhält das Material dabei unter anderem durch die hermetisch geschlossene Zellstruktur. Sie sorgt dafür, dass Foamglas hoch druckfest, wasser- und dampfdiffusionsdicht ist und keine Feuchtigkeit aufnimmt. Aufgrund der eingesetzten Rohstoffe bei der Herstellung ist das Material nicht brennbar (Brandschutzklasse A1). Es vereint weitere Vorteile wie Resistenz gegenüber Schädlingen, Chemikalien und radioaktiven Strahlungen aus dem Erdreich. Der Baustoff ist zudem für seine Umweltfreundlichkeit ausgezeichnet: Er ist frei von umweltschädigenden Flammschutzmitteln, Treibgasen, VOC oder anderen flüchtigen Substanzen.

1942 erlangt Foamglas als Industrieprodukt Marktreife, Anwendungen als Dämmstoff machen das Produkt besonders erfolgreich.
Bild: Deutsche Foamglas GmbH

Ein wichtiger Schritt in der jüngeren Vergangenheit war die Einführung von „ Foamglas T3+“ im Rahmen der BAU 2017 in München. Die neu entwickelte Generation des bewährten Dämmstoffes erreicht einen Lambdawert von λD = 0,036 W / (m·K), ohne dabei die bekannten positiven Eigenschaften des Schaumglases zu beeinflussen.
Vertrieben und weiterentwickelt wird der Dämmstoff in Deutschland durch das Unternehmen Deutsche Foamglas sowie in Österreich durch Pittsburgh Corning – sie zählen zu den führenden Anbietern von Wärmedämmsystemen aus Schaumglas. Beide Gesellschaften gehören zu Pittsburgh Corning Europe und damit zur Pittsburgh Corning-Gruppe. Letztere wurde kürzlich – inklusive aller Tochtergesellschaften – durch Owens Corning akquiriert. Damit ergänzt der Hersteller von Dämmungs-, Bedachungs- und Glasfaser-Verbundstoffen aus den USA sein Produktportfolio. Das börsennotierte Unternehmen beschäftigt derzeit rund 17.000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte 2016 einen Umsatz von 5,7 Milliarden US-Dollar. Foamglas ist mit der Übernahme Teil eines erfolgreichen Konzernverbunds geworden, der sich durch weitreichendes Know-how in Materialwissenschaften sowie der Produktions- und Bautechnik auszeichnet.
Seit zwei Jahrzehnten steht der bauplaner bei Ingenieuren und Planern für wertvolle Fachinformationen. Die Deutsche Foamglas gratuliert herzlich zum 20. Geburtstag: Das Supplement zum Deutschen Ingenieurblatt vereint damit Konstanz in unserer von Veränderung geprägten Zeit, hat sich jedoch zugleich in den vergangenen Jahren auch immer wieder neu erfunden und präsentiert sich so zeitgemäß und innovativ. Der bauplaner liefert Wissenswertes, praxisnahe Informationen und arbeitet diese in verständlicher Form auf – dahinter steckt ein Team kluger Köpfe, denen wir an dieser Stelle unseren Dank aussprechen. Wir danken dem Verlag für die stets zielorientierte und nette Zusammenarbeit. Aus diesen Gründen sehen wir den bauplaner als geeignetes Forum, um Produktneuheiten und Änderungen aus unserem Hause zu kommunizieren.