15.06.2017 | Ausgabe 06/2017

Vorschläge für Schichtaufbauten an gedämmten Dächern im Schwimmbadbau

Ansätze für den ungeregelten Bereich der DIN 4108-3 zum Feuchteschutz

Bild: C. Jannot

Als im November 2014 der novellierte 3. Teil der DIN 4108 „Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden“ veröffentlicht wurde, enthielt dieser Normenteil modifizierte Rechenansätze für das hygrisch-thermische Berechnungsverfahren nach Glaser zum klimabedingten Feuchteschutz. Dabei wurden nicht nur die Randbedingungen für die rechnerischen Ansätze geändert, sondern ebenso die Vorgaben zu den Anwendungsfällen dieser Norm.

Im Gegensatz zur bis dahin geltenden Fassung der Norm wurden Schwimmbäder seit der Novelle ausdrücklich vom Nachweisverfahren ausgeschlossen. Dies ist im Grunde schwer verständlich, da sich am Wesen eines Schwimmbades nichts geändert hat und mit der Neufassung der Norm hauptsächlich die Randbedingungen zur Berechnung verändert wurden.

Umfang: 3 Seiten