19.03.2018 | Ausgabe 03/2018

Altlasten sanieren und Flächenverbrauch senken

Kosten realistisch abschätzen

Bild: Berchtesgaden/fotolia

Die Kosten für Altlastensanierungen fallen oft höher aus als erwartet. Investoren meiden daher ehemalige Gewerbeflächen und erschließen stattdessen neue Flächen fernab von Ballungszentren. Folglich steigt der Flächenverbrauch massiv an – mit Auswirkungen auf die Umwelt und die Bevölkerung, was zu wachsendem Widerstand der Bürger führt. Werden die Sanierungskosten jedoch vorab präzise abgeschätzt, können Flächen wirtschaftlich revitalisiert und neu genutzt werden, wie dieses Beispiel einer Liegenschaft im Stadtgebiet von München zeigt.

Den Aufwand für die Sanierung einer ehemaligen Gewerbefläche richtig einzuschätzen, ist ein schwieriges Unterfangen. Was wirklich im Erdreich verborgen ist, wird häufig erst beim Auskoffern der Baugrube und bei der Beprobung und Analyse der Haufwerke ersichtlich. Denn im Aushub können verschiedenste Schad-, Fremd- und Giftstoffe wie bspw. Schwermetalle, organische Kohlenwasserstoffe oder Bauschutt enthalten sein.

Umfang: 4 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren