19.02.2018 | Ausgabe 01-02/2018

Rundum schwitzen

Das Konzept einer Kugel als Grundgerüst

Bild: Therme Erding

Mit dem „Kugulus“ wurde in der Therme Erding Ende 2016 die vermutlich größte kugelförmige Sauna in Holzbauweise der Welt eröffnet. Zusammen mit der Eingangsröhre erinnert sie in ihrer Gesamtform an ein Iglu. Basis der Konstruktion sind Bogenbinder aus zugeschnittenen Einzelsegmenten von Seekieferplatten. Komplett in der Zimmerei vorgefertigt, wurde die Sauna als Schwertransport an ihren Bestimmungsort gebracht.

„Kugulus“ heißt die Textilsauna im Bali-Garten der Therme Erding. So niedlich, wie der Name klingt, ist sie jedoch nicht. Denn das hölzerne Bauwerk ist ein wahrer Koloss: Die 5 m hohe Kugelsauna mit einem horizontalen Durchmesser von 6 m bringt beachtliche 6,3 Tonnen auf die Waage. Sie bietet rund 40 Personen Platz und genügend Raum für zwei Saunaöfen. Zur Sauna gehört schließlich noch eine 3 m lange, an die Kugel angedockte Eingangsröhre, die dem Ganzen das Erscheinungsbild eines Iglus gibt. Hölzerne Skelette aus Bogenbindern bilden das Tragwerk beider Baukörper.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren