18.04.2017 | Ausgabe 04/2017

Der Geist von Schinkel und Beuth

Ein Ort des Diskurses zwischen Ingenieuren und Architekten

Bild: Tobias Nöfer Architekten

Die Schinkel‘sche Bauakademie soll wieder aufgebaut werden und der Bund will hierfür die notwendigen Mittel bereitstellen (Beschluss des Haushaltsausschusses Ende 2016). Der Ingenieurbaukunstverein (www.change.org/o/ingenieurbaukunst_verein) unterstützt aktiv den Wiederaufbau der Schinkel‘schen Bauakademie und insbesondere die Aufnahme eines Museums für Ingenieurbaukunst als Teil des Gesamtkonzepts. Mit einer Petition hat der Verein die (Ingenieur-)Kollegen dazu aufgerufen, diese Initiative mitzutragen. Die Königliche Bauakademie, gegründet 1799, war eine Lehranstalt des Bauwesens zur Ausbildung von Baumeistern. Sie steht für das Ideal der interdisziplinären Arbeitsweise von Architekten und Ingenieuren. Das Deutsche Ingenieurblatt sprach mit Dr. Christian Müller, Beirat der Initiative Ingenieurbaukunst e.V., über den Aufruf und das mögliche Nutzungskonzept.

Umfang: 3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren