16.03.2017 | Ausgabe 03/2017

Was wir von Luther lernen können

Reformiert das Ingenium!

Bild: Thomas Reimer/fotolia

Bild: Thomas Reimer/fotolia

2017 jährt sich zum fünhundertsten Mal Luthers Rebellion gegen die eigene Kirche durch die Veröffentlichung von 95 Thesen am Tor der Schlosskirche zu Wittenberg. Für Prof. Hans-Ulrich Mönnig, ehemaliger Präsident und Ehrenpräsident der Ingenieurkammer Thüringen, ist das Lutherjahr ein Impuls, die Ingenieurethik einer genaueren Betrachtung zu unterziehen und möglicherweise die Debatte zum Berufseid der Ingenieure wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Thüringen beherbergt wichtige Lebensstationen von Martin Luther und würdigt die Reformation nicht nur im Lutherjahr 2017. Unabhängig vom religiösen Hintergrund und der notwendigen Reformierung einer im 16. Jahrhundert nach christlichem Urverständnis aus den Fugen geratenen Gesellschaft, erfährt Martin Luther als Philosoph,Theologe und Impulsgeber auch in der Gegenwart eine hohe Wertschätzung.

Umfang: 5 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren