16.06.2016 | Ausgabe 06/2016

Zusätzliche Verantwortung für den Planer Tiefbau?

VOB C 2012, Ergänzung 2015

Foto: Superingo/fotolia

Gewöhnlich ist die Neuerscheinung einer VOB alle paar Jahre kein großer Aufreger. Meist handelt es sich nur um redaktionelle Änderungen oder Aktualisierungen, beispielsweise aufgrund neuer EU-Richtlinien. Der im September 2015 erschienene Ergänzungsband zur VOB C 2012 hat allerdings den Tiefbau getroffen und die Unruhe ist groß – denn die unterschiedlichen Boden- und Felsklassen werden in Zukunft durch die Homogenbereiche ersetzt.

Am bekanntesten waren in der Vergangenheit die sieben Boden- und Felsklassen nach DIN 18300. Sie fanden sich in jedem Baugrundgutachten und jeder Ausschreibung. Das konnte zwar Streitigkeiten nicht verhindern, man hatte sich aber mit den Unzulänglichkeiten arrangiert.

Weitere Informationen zum Autor Gero Kühn

Umfang: 6 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren