01.09.2010 | Ausgabe 9/2010

Regelmäßig und handnah

Theorie und Praxis legen nahe: Bauwerksprüfungen müssen in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden

Innenansicht des Eisstadions vor der Sanierung Quelle: Klement Anwander, Thomas Kern, Jörg Schänzlin

Weil sie ständig beansprucht und den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt werden, sollte der Zustand von Ingenieurbauwerken vor allem mit großen Spannweiten nicht nur bei der Übergabe geprüft werden, sondern auch danach ihr ganzes Leben lang in regelmäßigen Abständen von besonders fachkundigen Ingenieuren kontrolliert werden, und zwar unabhängig von dem Material, das verwendet worden ist. Durch solche begutachtende Kontrollen können – wie Theorie und Praxis beweisen, die im folgenden Beitrag erläutert werden – Schäden und Schwachstellen identifiziert werden, bevor die Tragfähigkeit der Gebäude erschöpft ist. Voraussetzung ist aber, dass der Bauherr sich seiner Verantwortung für das Tragwerk bewusst ist.

----

8 Seiten


Anzeige

Eine Software für alle Bauprozesse

Beenden Sie Ihre Doppel-Arbeit – bauen Sie digital!

Indem Sie sich ewig mit dem Abtippen händischer Notizen beschäftigen, verlieren Sie wertvolle Zeit für die Aufgaben, die Ihnen das Geld in die Kasse spielen. Capmo nimmt Ihnen die stumpfen Ablage-Arbeiten ab, sodass Sie Zeit haben für das was zählt – erfolgreich planen & bauen.

Arbeiten Sie mit Ihren Nachunternehmern zusammen!

Mangelnde Erreichbarkeit, fehlende Rückmeldungen, ungeklärte Arbeitsaufträge: Bevor Bauleiter mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie viele Stunden in die Abstimmung mit Nachunternehmern investieren. Sparen Sie sich diese Arbeit und steuern Sie Ihre Nachunternehmer digital!

Behalten Sie den Überblick – einfach & intuitiv!

Von Transparenz & Überblick fehlt am Bau meist jede Spur. Indem Sie Ihre Baustellen mit Capmo steuern können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Bauprojekte im Blick haben und keine Informationen verloren gehen – ohne, dass Sie stundenlang händische Notizen digitalisieren müssen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren